Sie können das Gebiet auch unabhängig von einer geführten Exkursion erkunden, allerdings ist in diesem Fall der Zugang auf den gefahrlosen Bereich um den mehr als 13 km langen begehbaren Deich beschränkt, an den Saeftinghe grenzt. Der Deich bietet fantastische Ausblicke auf die Gegend und eignet sich auch zur Vogelbeobachtung. Außerdem gibt es zwei Wanderwege, die Sie auch bei (normaler) Flut trockenen Fußes begehen können. Es ist erlaubt, sich abseits der Wege in einem Bereich von 300 ha zu bewegen.

Die Mitnahme von Hunden ist im ganzen Versunkenen Land von Saeftinghe nicht gestattet. Lesen Sie hier, warum.

Wanderwege

Beim Besucherzentrum beginnen zwei kurze Wanderwege, die 1 bzw. 2 km lang sind und dem Besucher einen guten Eindruck von der Gegend geben: der „Bohlenpfad“ (“Plankierpad”) und die „Raue-Stiefel-Route“ (“Ruige Laarzen Route”). Über Holzstege und Brücken sind diese auch bei Flut begehbar (allerdings nicht bei Springflut) – eine sehr eindrückliche Art die Marschlandschaft zu erleben!

Abseits der Wege

Das Bewegen abseits der Wege ist auf einer Fläche von 300 ha zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang erlaubt. Dieses Gebiet ist entlang des Deichs gelegen, so dass Sie vor Treibsand und Hochwasser sicher sein können. Beachten Sie, dass viele Vögel in diesem Bereich brüten und es verboten ist sie zu stören. Deshalb sind Hunde dort leider nicht erlaubt (wie auch anderswo in Saeftinghe).

Kart öffnen

Vögel beobachten

Saeftinghe ist bei Ornithologen sehr beliebt. Regelmäßig werden ungewöhnliche Arten ausgemacht – schauen Sie nur mal bei den  jüngsten Beobachtungen. Vom Deich aus können Sie mit einem Teleskop einen großen Teil Saeftinghes überblicken. Von den Wanderwegen aus oder abseits davon stehen die Chancen gut einen Cistensänger (Cisticola juncidis) und andere besondere Brutvögel zu sehen. Die Vogelbeobachtungshütte am Anfang des sogenannten Gasdammes (innerhalb dessen mehrere Leitungen verlaufen) bietet einen fantastischen Ausblick auf die nahe gelegenen seichten Nassstellen, wo sich fast immer viele Vögel aufhalten. Ein weiterer beliebter Ort bei Vogelbeobachtern ist der Hafen von Paal. Von hier aus können Sie große Teile der großen Wasserrinne “Speelmansgat” überblicken, wo sich oft Watvögel und Enten ansammeln. Am westlichen Ende von Saeftinghe haben Sie einen guten Blick auf das Schlickwatt der Westerschelde und die Sandbänke von Valkenisse (“Platen van Valkenisse”).

Bartmeise